Im Rahmen unserer monatlichen Treffen wurden zu den Semesterthemen des Arbeitskreises kurze Referate gehalten. Im SS 1996 lag der Schwerpunkt in der Frühlatenezeit, dazu sprach im Jänner 1996 Mag. Peter C. Ramsl über seine

* Diplomarbeit ("Die späthallstatt-/frühlatenezeitliche Siedlung von Inzersdorf/Walpersdorf, p. B. St. Pölten, NÖ"), was auch als Vorbereitung auf den Vortrag von J. Waldhauser diente (siehe Bericht 1995).

* Im März berichtete Mag. Raimund Karl über seine Diplomarbeit und neue Ausgrabungen in Göttlesbrunn (NÖ).

* Anfang April besuchte der Arbeitskreis die Prähistorische Abteilung des Naturhistorischen Museums und durfte unter der Führung von Herrn Dr. Anton Kern die Neufunde der Grabungen im Hallstätter Gräberfeld vom Sommer 1995 besichtigen. Ebenfalls im April sprach Mag. Bertram Samonig über seine Diplomarbeit (Aufsammlungen im Gebiet von Hermagor, Kärnten).

* Im Mai hielt Christine Zingerle ein Referat über die neue Publikation über die Byci Skala Höhle von Parzinger, Nekvasil und Barth.

* Nach den Sommerferien traf sich der Arbeitskreis Anfang Oktober wieder zur ersten Sitzung im Semester. Wir einigten uns auf den neuen Schwerpunkt des Arbeitskreises über Gewerbe- und Sozialstrukturen im Frühlatene. Außerdem wurden neben organisatorischen Dingen auch der bevorstehende Vortrag von Herrn Vorlauf besprochen.

* Im November referierte Mag. Raimund Karl über seine Dissertation über keltische Gesellschaftsstrukturen.

* Am Treffen im Dezember stellte Klaus Löcker seine Diplomarbeit über die Gewerbesiedlung im Ramsautal am Dürrnberg/Hallein und Mag. Peter C. Ramsl seine Dissertation über das späthallstatt-frühlatenezeitliche Gräberfeld von Pottenbrunn vor.

Vorträge SS 1996 zu den Schwerpunkten Frühlatene und allgemein zur Methode der Bearbeitung und Klassifizierung großer Mengen von Fundmaterial.

Am 7. 5. 1996 hielt Frau Priv.-Doz. Dr. Rosemarie Müller (Akademie der Wissenschaften, Göttingen) einen Vortrag zum Thema "Mitteldeutschland als keltisch-germanisches Kontaktgebiet". Herr Dr. Wolfram Schier (Heidelberg) kam am 13. 6. 1996 für einen Vortrag mit dem Titel "Zur Problematik der Aufarbeitung umfangreicher Materialien am Beispiel der Vinca-Kultur" und für einen Workshop am 14.6. zum Thema" Fürsten, Herren, Händler? - Überlegungen zur Wirtschafts- und Sozialstruktur der westlichen Hallstattkultur" nach Wien.

Vorträge WS 96/97 zu dem neuen Schwerpunkt über "Gewerbe- und Sozialstrukturen im Frühlatene", wobei aber übergreifende, methodische Themen immer mit im Vordergrund unserer Interessen stehen.

Herr Dr. Dirk Vorlauf (Marburg/Lahn) hielt am 8. 10. 1996 einen Vortrag unter dem Titel "Die technologisch-typologische Methode". Herr Dr. Thomas Stöllner (Marburg/Lahn) konnte für einen Vortrag am 14. 1.1997 mit dem Thema "Grenzen der Methode? Überlegungen zum Übergang von der Hallstatt- zur Latenekultur" und einem Workshop am 15.1. 1997 zum Thema "Überlegungen zu einem Wirtschaftszentrum - 'Das Dürrnbergprojekt'" gewonnen werden.Nach den Vorträgen fanden jeweils lebhafte Postkolloquien statt.

Christine Zingerle

 

Aus: Mitteilungsblatt Archäologie Österreichs 8/3, 1997, 7–8.

Teilen

E-Mail - Verteiler

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3